fbpx

Events

4 Seen und ein langer Marsch

13. August, 5 Uhr morgens. Langsam füllt sich das Frühstückszimmer im Hotel Johanna in Umhausen. Zu Kaffee, Tee und belegten Broten schwirrt ein einziges Thema durch den Raum. Es ist der Tag, an dem der 5. Längenfelder 4-Seen Marsch ansteht. Ein rundum organisierter Wander-Event, an dem Trailrunner ebenso teilnehmen wie sportliche Genießer.

Wir zählen uns zu Letzteren und wundern uns schon seit dem Vorabend über die Bestzeit von 2 Stunden und 15 Minuten. Immerhin gilt es vier Seen über 16,4 Kilometer und 1.520 Höhenmeter in An- und Abstieg zu bewältigen. Zu neunt wollen wir um 6 Uhr an den Start gehen. Weil keiner so genau weiß, was ihn erwartet, witzeln wir über schnelle Trainingsmethoden, plaudern über Qualifizierungen und malen uns den Pokal für die teilnehmerstärkste Gruppe in die Köpfe. Schnell noch die Jaus´n eingesteckt, dann geht es los. Ein Taxi bringt uns im Dunkeln zum Startplatz in Lehn.

Team Kunz PR posiert vor See - 4-Seen Marsch Längenfeld
© Kunz PR
Direkt bei der Ankunft wird ein schwerer Unterschied deutlich. Während die ambitionierten Bergsportler nur mit dem nötigsten bekleidet und nahezu ohne Gepäck – geschweige denn Brotzeit – auf das „Go“ warten, stehen wir mit Bergschuhen und gut gefüllten 20 L Rucksäcken daneben.

Ewald, der den Event organisiert, begrüßt alle Teilnehmer und erklärt nochmal die Regeln. Startzeit ist zwischen 6 und 7 Uhr. Alle fünf Minuten werden Teilnehmer auf die Strecke geschickt. Wer die innerhalb von 10 Stunden bewältigt, ist in der Wertung und erhält eine Medaille. Sonderpreise stehen für die jüngste, die älteste, den schnellsten und die mitgliederstärkste Anmeldung in Aussicht. Unterwegs gibt es drei Labstationen, die neben Müsliriegeln und Skiwasser auch Schnaps und vor allem die heiß begehrten Kontroll-Stempel verteilen. Drei Stempel sind es bis zum Ziel.

Mit unseren Teilnehmerkarten ausgestattet stellen wir uns unter den roten Startbogen. Drei, zwei eins…das „Go“ setzt uns automatisch in Bewegung. Um uns herum hören wir Rufe wie „Wir sehen uns im Ziel“ oder „Streng Dich an, Du bist gut in Form“ und schon sind die meisten auf dem steil ansteigenden Trail in Richtung Stabele Alm verschwunden. Zwei von uns lassen sich direkt anstecken und spurten los. Sehen, was der eigene Körper kann.

Wir übrigen stapfen hinter Bergführer Alex Riml hinauf. Er geht mit gemäßigtem Tempo voran und erzählt unterwegs über die Ursprünge der Wanderung beim Gletschermarsch, die umliegenden Berge und seine Arbeit im Ötztal. Nach 1,5 Stunden lassen wir den Bergwald hinter uns und treten hinaus in die mittlerweile helle Landschaft.

Aufstieg 4-Seen Marsch - 4-Seen Marsch Längenfeld
© Kunz PR

Gewaltige Gipfel säumen die Kulisse, die heute von bunten Läufern gesprenkelt ist. Und da ist sie. Die erste Stempelstelle, an der uns vier gut gelaunte Bergwachtler mit allem Nötigen versorgen.

Je höher, desto imposanter!

Blick von der Felder Scharte - 4-Seen Marsch Längenfeld
© Kunz PR

Je höher wir kommen, desto imposanter wird die Ötztaler Berglandschaft. Preiselbeer-, Wacholder-, und Heidekrautbüsche säumen den felsigen Pfad, der uns durch die von Schafen beweideten Almwiesen lenkt. Immer öfter bricht die Sonne durch die Wolkendecke und lässt die Gipfel von Hauer- und Luibiskogel strahlen. Weils gar so schön ist, halten wir immer öfter inne und genießen die Ausblicke über Ötztaler und Stubaier Gipfel bis hinunter ins Inntal.

Anfangs noch innerlich getrieben von anderen Teilnehmern, die in Kompressionsstrümpfen eilig an uns vorüber hasten. Spätestens ab der Felder Scharte, dem mit 2.680 Metern höchsten Punkt der Tour, komplett befreit von jeglichen Leistungsgedanken. Genüsslich spazieren wir über kleine Brücken, durch Bäche und Wasserfälle. Bestaunen nacheinander das bunte Farbspiel von Plattach-, Weisser-, Spitzig-, und Hauersee und genießen ganz einfach die abwechslungsreiche Natur und die reichlich vorhandene Brotzeit.

Pause während des 4-Seen-Marschs - 4-Seen Marsch Längenfeld
© Kunz PR

Mal sitzen wir auf einer Brücke, mal liegen wir zwischen Blumen. Immer wieder warten Bergwachtler, um sicher zu gehen, dass keiner vom Weg abkommt. An den Labstationen treffen wir auf Einheimische ebenso wie Italiener, Deutsche und Holländer. Die Stimmung ist gut und angenehm entspannt. Die Schnellsten sind schließlich seit Stunden im Ziel.

Noch ein Schnaps am letzten Kontrollpunkt, dann geht es teils steil, teils angenehm abfallend zurück ins Tal. Nie schwierig, aber doch Aufmerksamkeit fordernd schlängeln sich die felsdurchsetzten Wege und Stufen hinab. Noch ein Kaffee auf der Innerbergalm? Wir entscheiden uns dagegen. Nach achteinhalb Stunden am Berg wollen wir nun doch das Ziel erreichen.

Knapp eine weitere Stunde später durchlaufen wir zu sechst das Ziel. Ewald begrüßt uns per Mikrofon und spendet Applaus. Glücklich nehmen wir unsere Medaillen entgegen und erfahren bei Radler und Weißbier, dass der Schnellste in diesem Jahr bereits nach 2,18 Stunden im Ziel war, das Teilnehmeralter zwischen 8 und 80 Jahren lag und insgesamt 165 Bewegungsfreudige am Marsch teilgenommen haben.

Ewald ist zufrieden und wir sind es auch. Spätestens nachdem 20 Minuten später das ganze Team sicher und berauscht von persönlichen Eindrücken im Ziel ist. Den Pokal gab es nicht, aber vielleicht im nächsten Jahr, denn wir alle haben uns vorgenommen wieder zu kommen.

(Titelbild: © Ulrich Wilhelm / Fotoclub Heligon)

Unter dem Startbogen des 4-Seen Marschs - 4-Seen Marsch Längenfeld
© Kunz PR
Gastautorin Sabine Fein - 4-Seen Marsch Längenfeld
© Kunz PR

Gastautorin Sabine Fein

… hat beim 4-Seen Marsch 2017 ihre Ötztal-Premiere gefeiert – und sich spontan in Menschen und Berge verliebt.

Als PR-Beraterin ist die „Bergziege“ so oft es geht in den von Kunz PR betreuten Regionen unterwegs.

Kommentare

Suchen & Buchen

Blick auf Vent im Sommer - Naturpark Ötztal

Das Ötztal wartet!

Du planst einen Aufenthalt im Ötztal? Gute Entscheidung!
Denn bei uns kannst du Action und Erholung, Anspannung und Entspannung erleben – und das ab dem ersten Tag. So wie unser Tal, so ist auch unser Unterkunftsangebot abwechslungsreich und bunt. Wir bieten stilvolle Hotels, gemütliche Pensionen und traditionelle Gasthöfe in allen Unterkunftskategorien.

Unser Angebot reicht von Ferienwohnungen oder Appartements, bis hin zu urigen Hütten oder Ferienhäusern für die ganze Familie.
Unsere Buchungsplattform bietet dir einfaches buchen, ist gebührenfrei und sicher. Bei Fragen stehen dir unsere lokalen Mitarbeiter gerne zur Seite. Egal ob du als Paar, mit deiner Familie, oder mit Freunden ins Ötztal verreist – hier ist dein idealer Marktplatz für deine Zimmerbuchung im Ötztal.

Viel Spaß beim Stöbern & Finden deiner Traumunterkunft!

Suchen und Buchen
Gastautor

Autor Gastautor

... verschiedene Gastautoren berichten über ihre Erfahrungen im Ötztal.

Mehr Artikel von Gastautor

All rights reserved Salient.

Alle im Rahmen der Newsletter-Anmeldung angegebenen personenbezogenen Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung behandelt. Ich stimme der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der personenbezogenen Daten zu und habe die Datenschutzerklärung gelesen. Das Newsletter Abonnement kann jederzeit widerrufen werden. Am Ende jedes Newsletters befindet sich dafür ein entsprechender Abmeldelink.