Wissenswertes

Eine Woche Sommerurlaub deluxe

Geht es dir auch immer so? Du hast eine Woche Urlaub und viel zu viel vor. Du willst Spaß haben, Abenteuer erleben und gleichzeitig noch entspannen. Das Ötztal hat den Ruf, einer der größten natürlichen Abenteuerparks in den Alpen zu sein. Dort gibt es alles, was dein Urlauberherz sucht. Um dir ein paar Anregungen zu geben, haben wir hier einmal eine Beispielwoche für einen Sommerurlaub im Ötztal zusammengestellt. 

Entspannte Bahnen ziehen im Außenbecken des AQUA DOME. ©Ötztal Tourismus, Miranda Muller

Samstag: anreisen und entspannen

Am angenehmsten ist es, die Reise so zu planen, dass du gegen Mittag im Ötztal ankommst. Dann warten nämlich gleich österreichische Köstlichkeiten beim ersten Mittagessen in den Bergen auf einer sonnigen Terrasse. Da schaltest du auch sofort in den Relaxmodus.

Nach dem Lunch geht es in den AQUA DOME in Längenfeld. In dieser Therme wartet Entspannung in angenehm warmem Wasser, in einem Liegestuhl in der Sonne oder beim Schwitzen in der Sauna. Genug entspannt? Dann ab ins Freibad nach Oetz, ein paar Bahnen ziehen und dabei den Blick auf die Ötztaler Berge genießen.

Sonntag: es geht hoch hinaus

An warmen Sommertagen bringen die Berge eine natürliche Klimaanlage mit und zwar in den höheren Lagen. Also nichts wie rauf auf die Gipfel – dort weht meist ein angenehm kühler Wind, während sich das Tal am Nachmittag aufheizt.

Geht es mit der Gondel nach oben, legst du in kurzer Zeit viele Höhenmeter zurück und kannst gleich auf dem Berg mit der Wanderung beginnen. Dafür bietet sich zum Beispiel die Hohe Mut Gondelbahn in Obergurgl an.

Beeindruckende Berglandschaft. ©Ötztal Tourismus, Miranda Muller

Oben wartet der atemberaubende Blick auf 21 Dreitausender. Dort beginnt auch die Wasser-Wanderung Rotmoostal über einen schönen steinigen Pfad. In knapp 3 Stunden schafft man eine Strecke von 10 Kilometern, vorbei am rauschenden Wasserfall und bleibt dabei in etwa auf einem Höhenniveau, sodass die Wanderung nicht zu anstrengend wird.

Montag: Fahrrad fahren mit Motor

Mit einem E-Bike kommst du (beinahe) jeden Berg hinauf. Eine der TOP-Touren im Ötztal ist die Route zur Langtalereckhütte. Dabei geht es knapp 7 Kilometer lang über einen Schotterweg bergauf, aber mit dem Motor, der sich an dem Fahrrad befindet, ist das kein Problem. Die Hütte liegt auf ca. 1.900 Metern Höhe inmitten der Gletscherwelt des Ötztals. Der Anstieg dauert ungefähr 1,5 Stunden, wobei du knapp 14 km und 560 Höhenmeter hinter dich bringst.

  • Breitlehnalm | 1,5 Stunden | 15,5 km | 750 Höhenmeter
  • Umhauser Runde | 1,5 Stunden | 16,5 km | 230 Höhenmeter
  • Festkogel | ca. 2 Stunden | 14 km | 990 Höhenmeter

Dienstag: ein Tag am Wasser

Nach zwei Tagen Sport ist es heute wieder an der Zeit, einen Gang zurück zu schalten. Am besten im oder zumindest am Wasser. Schwimmen, lesen und relaxen in einem Liegestuhl. Das ist Urlaub! Am ersten Tag gab es das volle Wellness-Programm im Aqua Dome und Dienstag geht es an den Naturbadesee in Umhausen oder einen ganzen Tag lang an den Piburger See zum Schwimmen.

Mittwoch: Zeit für ein bisschen Action!

Heute ist es Zeit, ein wenig Adrenalin durch den Körper fließen zu lassen. Raften in der Imster Schlucht ist ein aufregendes Abenteuer. Eingepackt in einen Neoprenanzug und geschützt mit einem Helm steigst du zusammen mit anderen in ein Schlauchboot, um damit den Fluss hinabzufahren. Und liebst du das Wasser, Rutschen, Abseilen und Eintauchen, dann schau unbedingt beim Canyoning vorbei – und nimm eine Portion Mut mit, denn es geht weit nach unten!

Bist du lieber im Trockenen, willst aber auf die Action nicht verzichten, dann buch doch eine Stunde in den Mountainbike-Schulen in Sölden. Dort erklärt erst ein Lehrer die Grundlagen vom Downhill Mountainbiking und danach wird auf einem Pumptrack geübt. Anschließend geht es zusammen in der Bike Republic Sölden einen der Tracks hinunter.

Donnerstag: der coolste Outdoorpark der Alpen – AREA 47

Die AREA 47. Noch nie gehört? Dann wird es Zeit! In diesem Park gibt es 35 verschiedene Outdoor-Sportarten, die deinen Adrenalinspiegel garantiert in die Höhe schnellen lassen. In der Water AREA findest du eine Anzahl spektakulärer Wasserrutschen und Jumps. Und von oben sieht das Ganze noch beeindruckender aus.

Die beste Aussicht auf den See hast du vom Flying Fox: eine Zip-Line-Bahn, die sich über die Water AREA spannt. Und dann ist da noch die Wake AREA, 20.000 m² Wasseroberfläche, viele Kicker, Boxen und ein 420 Meter langer Lift, der dich auf deinem Wakeboard durch die AREA zieht.

Action in der Wake AREA. ©Ötztal Tourismus, Miranda Muller
Miranda Muller am Klettersteig. ©Ötztal Tourismus, Miranda Muller

Freitag: Klettern und kraxeln

Im Ötztal gibt es insgesamt 8 Klettersteige. Bei einer solchen Tour legst du eine Route durch die Berge fest, entlang von Felswänden und Abgründen und über Hängebrücken, natürlich gesichert mit Seilen. Du bist noch nie geklettert? Macht nichts. In diversen Alpinschulen im Tal kannst du dich rasch für einen Anfängerkurs anmelden.

Alles, was du brauchst sind gute Bergschuhe, eine Wanderausrüstung und etwas Mut. Das Kletterset (Seile und Helm) kanst du entweder mieten oder es ist bereits im Preis der Tour inbegriffen. Einer der beeindruckendsten und nicht so schwierigen Klettersteige ist Zirbenwald in Obergurgl.

Sommer Tipps

  • Buch deine Unterkunft inklusive Ötztal Premium Card. Dadurch erhältst du gratis Zutritt zu verschiedenen Liften, öffentlichen Verkehrsmitteln und weitere Vorteile, wie etwa gratis Fahrradverleih.
  • Wenn du wandern gehst, kannst du viele Orte mit dem Bus erreichen.
  • Erkunde ruhig das gesamte Tal, denn es ist so abwechslungsreich hinsichtlich Natur und Umgebung. Vom freundlichen Dörfchen Oetz mit seinen grünen Weiden bis zu den eindrucksvollen Bergen rund um Obergurgl am Ende des Ötztals. Hier ist es einfach überall schön!

Miranda Muller von Indebergen.nl

Miranda Muller ist Chefredakteurin bei Indebergen.nl und die Alpen sind ihr zweites Zuhause, denn sie liebt die Abwechslung, die ein Bergurlaub mit sich bringt. Ein idealer Urlaubstag beginnt für sie mit einer langen Wanderung oder einer herausfordernden Mountainbike-Tour durch die Berge. Dann folgt eine ausgedehnte Mittagspause in der Sonne an einer gemütlichen Berghütte. Am Ende des Tages liebt sie es mit einem schönen Buch und einem guten Glas Wein entspannt runterzukommen. Und das alles natürlich mit einer atemberaubenden Aussicht.

Miranda Muller von Indebergen.nl

Das könnte Dich auch interessieren

Gastautor

Autor Gastautor

... verschiedene Gastautoren berichten über ihre Erfahrungen im Ötztal.

Mehr Artikel von Gastautor

All rights reserved Salient.